Den Einwohnern von Göttingen war in diesem Jahr ein besonderes Event vergönnt. In der örtlichen Arena fand ein spektakuläres Fest für die Liebhaber des Basketballs statt: Der Dunk Contest. Der Contest wurde im Rahmen des diesjährigen “All-Star Tages” ausgetragen.

Es war ein Event der Superlative. Die Spieler der höchsten Spielklasse dieses Landes wussten genau, wie sie die Zuschauer von den Sitzen reißen konnten. Besonders ein Spieler stahl allen die Show: Brian Butler. Er hatte sich für den Dunk Contest etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Einer seiner Freunde ist ein professioneller BMX-Fahrer. Die Idee der beiden: Brian nimmt einen weiten Anlauf und springt über seinen Freund auf dem BMX-Fahrrad, der unter dem Korb wartete. Er vollendete seinen Dunk über dem Kopf des BMX-Fahrers. Wie Brian Butler an diese enorme Sprungkraft gekommen ist, bleibt allen ein Rätsel. Das Publikum rastete förmlich aus. Das war ein echter Volltreffer und stand der Show, die von den Stars der amerikanischen NBA geboten wird, in nichts nach.

Nachdem dieses Kunststück tatsächlich gelungen war, war für die meisten Zuschauer glasklar, dass Brian Butler der Gewinner des Tages sein musste. Doch sie sollten sich noch alle täuschen. Die Juroren entschieden sich am Ende für jemand anderen, denn es ging noch spektakulärer und technisch noch besser.

Der Gewinner des Tages sollte Jamar Abrams von den „Giessen 46ers“ sein. Er überzeugte die Jury mit dem höchsten Sprung und der längsten „Hangtime“. Die Sprünge und die Bewertungen sind noch als Video online verfügbar. Es sind echte Leckerbissen, die man gar nicht oft genug anschauen kann.

Für die Telekom, die hier als Hauptsponsor aufgetreten ist, darf die Veranstaltung ebenso als großer Erfolg verbucht werden. Die Ränge waren voll und die Werbewirkung, auch durch die vielen Live-Übertragungen, enorm hoch. Im nächsten Jahr wird der Dunk Contest in einer anderen Stadt ausgetragen, die Fans dürfen sich schon freuen auf das, was ihnen dort geboten werden wird.